Hass, so sagt man, ist abgesehen von der Liebe die stärkste Emotion, die ein Mensch empfinden kann.

Ich würde ja wirklich gern etwas Kluges zu diesem Thema beitragen, aber ich empfinde weder das Eine noch das Andere.

Das habe ich jedenfalls gedacht.

In mir nistet eine Bestie, die permanent gefüttert werden will, um den Wahnsinn in Schach zu halten. Ich trage Verantwortung. Meine Freunde, meine Partner … die ganze verfluchte Stadt verlässt sich darauf, dass ich stets das Richtige tue.

Kleine Diebin, ich werde dich opfern müssen. Aber vorher werden wir beide herausfinden, wie weit du zu gehen bereit bist für deinen Hass.

Enttäusche mich nicht! Ich weiß, dass du stark bist.

Aber bist du auch stark genug, um gegen den Wolf in mir zu bestehen, der uns beide zu verschlingen droht?

Dies ist der zweite Teil der Dilogie um Jules und Trix und sollte bitte nicht als Stand – Alone gelesen werden.

In diesem Buch ist alles total stimmig, die Umgebung der Wölfe und die dunkle , dreckige Art wie sie Geschäfte machen. Also richtig” echte Bad – Boys”. Jetzt zeichnet sich auch so langsam ab, dass sowohl Jules als auch Trix noch nicht abgrundtief verloren sind. Sie können einander zuhören und vor allem Jules Geschichte hat mich sehr berührt, und sie bietet die perfekte Erklärung für sein jetziges Leben. Trix ist und bleibt Trix und das finde ich bewundernswert. Sie lässt sich nicht verbiegen , baut auf ihre Stärken und ist ein Kind der Gosse. Findig , wendig und den meisten Menschen immer eine Nasenlänge voraus. Aber auch sie lernt in diesem Buch Gefühle zuzulassen und sich an andere Menschen anzulehnen.

Mein heimlicher Hauptprotagonist ist auch in diesem Buch wieder: der Zauberwürfel. Steht er doch für alle Irrungen , Wendungen und Schicksalsschläge, die das Leben einem so bringt. Und Trix schafft es spielend diesen Würfel zu lösen. Und ab dem Moment , wo Jules sich an diesem Spielzeug probiert, stellt er fest, dass auch er Waffen besitzt, mit denen er seinen persönlichen Wolf etwas zähmen und besänftigen kann.

Ein wenig schade fand ich , dass Trix ihre Intelligenz nicht zum Wohle der Wölfe einsetzen durfte , sondern erst im Epilog arbeitstechnische Wertschätzung erfährt, aber das wäre , glaube ich , auch ein wenig too much gewesen. Die Autorin hat es tatsächlich geschafft eine absolut runde Story um einen so sperrigen und scharfkantigen Charakter wie Jules hervorzubringen und ich finde alle Wendungen und Läuterungen absolut passend . Die Nebencharaktere spielen hier nur untergeordnete Rollen, wobei Jules auch niemanden neben sich in einer weiteren Hauptrolle dulden würde. Storm lebt da ganz schön gefährlich * kicher.

Fazit: Perfekte düstere , dreckige, authentische und hochemotionale Dark Romance Unterhaltung.