von Sarah Stankewitz

»Du weißt doch, dass deine Geschichte noch nicht zu Ende geschrieben ist. Und ich werde alles dafür geben, dass es ein Happy End gibt. Ich gebe mich nicht mit einem mittelklassigen oder traurigen Ende für dich zufrieden. Hast du verstanden?«

Nach einem One-Night-Stand mit ihrem besten Freund Carter flieht Skylar überstürzt aus der Wohnung. Auf dem Heimweg hat sie einen Unfall, der ihr Leben für immer verändert. Sie wird nie wieder gehen können und sitzt von nun an im Rollstuhl. Carter verlässt am Morgen nach ihrer gemeinsamen Nacht für ein halbes Jahr das Land, um als Musikjournalist mit einer Band durch Europa zu touren. Sky möchte nicht, dass er für sie seinen Traum aufgibt, und so verheimlicht sie ihm den Unfall. Und ihre Gefühle, die weit über eine Freundschaft hinausreichen. Als Carter ein halbes Jahr später zurückkehrt und erfährt, was Sky zugestoßen ist, ist er tief verletzt, dass sie ihm die Wahrheit verschwiegen hat. Können sie wieder zueinander finden, bevor sie sich ganz verlieren?

#RiseandFall #NetGalleyDE!

Zu “Rise and Fall” kann ich einfach nur sagen” professionell”. Die Autorin versteht ihr Handwerk. Der Schreibstil ist fesselnd, mit allen Höhen und Tiefen, die ein gutes Buch braucht. Dazu noch die gemeinsame Vergangenheit der Protagonisten bei Pflegeeltern und heraus kommt ein sehr flüssig zu lesender ” Friends – to – lovers Roman . Auch nicht schlecht fand ich, dass die Protagonistin in diesem Buch zwischendurch ziemlich unsexy Momente hat, weil sie seit dem Unfall gehandicapt ist. Und hier kommt auch mein Kritikpunkt zum Vorschein. Ich fand den Klappentext viel zu ausführlich und total spoilerisch. (Gibt es das Wort überhaupt *grins). Der Klappentext nimmt die Highlights des Buches schon vorweg, was ich sehr schade finde, und was mir auch einiges an Lesegenuss genommen hat, da ich mir schon vorab die wichtigsten Szenen bildlich vorstellen konnte.
Aber trotzdem hat es die Autorin geschafft, die Spannung lebendig zu halten und durch die Rückblenden in eine Vergangenheit, die traurig hätte sein müssen, es dank der Liebe zweier Kinder zueinander nicht war, fügen sich die wichtigsten Momente immer in den richtigen Kontext.
Auch das beide Protagonisten finanziell normal situiert sind, fand ich sehr gut, so passen Versprechen und Entwicklung perfekt zueinander.
Am meisten gerührt hat mich die einander zugewandte Art der beiden Protagonisten. Schon von klein auf sind sie starke Persönlichkeiten. Mit großen Schwächen. Füreinander. Aber natürlich auch in ihrem Inneren. Nicht genug sein ist das große Thema dieses Buches.

Fazit: Gerade noch perfekt :). Gäbe es den Klappentext nicht, wäre es sehr viel spannender.