#BornholmerFalle #NetGalleyDE

Dies ist der zweite Band einer neuen Reihe um die Ermittlerin Sarah Pirohl. Sie ist Verbindungsbeamtin zwischen Dänemark und Deutschland und lebt auf Bornholm. Als ein junger Mann spurlos dort verschwindet wird sie in die Ermittlungen involviert und erlebt, dass viele Zusammenhänge komplexer und verworrener sind, als alle jemals gedacht hatten. Jetzt beginnt eine hektische Zeit.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, Sarah ist als Hauptprotagonistin sehr interessant gestaltet und die Kriminalgeschichte ist stimmig beschrieben. Natürlich bin ich auch begeistert, dass Hannah und Kotti soviel Ermittlungsspielraum eingeräumt wird, dass beide Frauen gut zusammen arbeiten können.
Da ich schon einige Bücher der Autorin gelesen habe wusste ich schon vorher, dass mir der Schreibstil gefallen wird, alle Charaktere sind klar beschrieben und das Verhältnis Beschreibung – Krimihandlung und persönliches Leben ist perfekt. Ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt, im Gegenteil, der Spannungsbogen ist durchgängig hoch,weil immer neue Verdächtige und neue Spuren gefunden werden und zum Schluss niemand mehr weiß, wem er vertrauen kann und wem nicht.
Nahezu alle Nebenfiguren spielen ihre eigenen Spielchen, verschleiern die Wahrheit oder sind nicht die, für die sie sich ausgeben, diese falschen Fährten sind geschickt beschrieben und machen das Buch sehr kurzweilig.
Leider fehlen mir als Leser, der nicht alle Bücher aus der Hannah Jacob Reihe kennt, einige Informationen in diesem Buch. Bezüglich einiger Arbeitskollegen , ihres Sohnes, überhaupt sind einige rote Fäden aus dem Umfeld der Hauptprotagonisten ein wenig zu locker erzählt, das rächt sich für mich zum Ende des Buches. Es war mir zu abrupt und ehrlich gesagt auch in der zeitlichen Abfolge nicht ganz ersichtlich.
Aber gut, der Rest ist gewohnt klasse.

Fazit: Ein solider Krimi, der geografisch einen weiten Bogen spannt und von der Dynamik der Protagonistinnen lebt.