#NetGalleyDE #ravenhurst

Nach dem Freitod ihres Vaters, der die Last seiner hohen Spielschulden nicht mehr ertragen konnte, steht Lady Eleonore Warrington mittellos auf der Straße. Dorian Graves, der ihr unbekannte neue Besitzer ihres Londoner Stadthauses, lässt Eleonore über einen Anwalt ein Angebot unterbreiten, das sie kaum ablehnen kann. Wenn sie ihn ehelicht, darf sie das Haus behalten. Sie willigt ein. Als sie auf Ravenhurst, Graves Landsitz, eintrifft, scheint zunächst alles perfekt. Ihr zukünftiger Ehemann erweist sich als wohlhabend und äußerst attraktiv. Eine gute Partie. Doch nichts ist wie es scheint und Dorian hat ein Herz aus Stein …

Dieses Buch hat mich sehr positiv überrascht. Eigentlich aus einer Laune heraus und weil mir das Cover ausnehmend gut gefallen hat, habe ich mich auf die mir bis dato unbekannte Autorin eingelassen, und wurde nicht enttäuscht.
Dieses Buch beginnt wie ein gewöhnlicher historischer Liebesroman. Mit einigem Herzeleid aber gleichzeitig der stoischen Gemütshaltung der Frauen jener Tage. Dann kippt die Handlung und wird tatsächlich mystisch und gothic (Ich liebe jetzt schon den Ausdruck Gothic Novel ) was mir wohlige Gänsehaut beschert hat. Das Ende hingegen hat eine absolut ungewöhnliche Wendung, die alle Handlungsstränge logisch erklärt und miteinander in Verbindung setzt…..oder war doch alles ganz anders?
Die Autorin versteht es meisterhaft das Flair jener Epoche einzufangen. Auch sprachlich richtet sie sich ganz auf jene vergangene Zeit aus, das hat mir sehr gefallen. Das ganze Buch ist wie eine verrückte Zeitreise, die den Leser mitnimmt auf ein abgelegenes Gutshaus mitten im Moor, mit einem mysteriösen Hausherren und einigen verschwundenen Frauen.
Das hat mir an diesem Buch besonders gut gefallen, die wilde und dennoch so perfekt ineinandergreifende Reise durch sämtliche Genre: Liebesroman, Fantasy, Mystery, Crime, historisch, Thriller…
Alles in einem Buch. Das hat mich immer weiterlesen lassen, ich habe das Buch an einem Tag ausgelesen, weil ich es nicht aus der Hand legen konnte.
Außerdem runden einige Nebenhandlungen die Hauptgeschichte ab und diese Personen sorgen auch gleichzeitig dafür, dass der Leser auf falsche Fährten geschickt wird.

Fazit: Da dieses Buch so viele Genres in sich vereint kann und darf ich es tatsächlich jedermann ans Herz legen * grins