Wie unsere Gedanken entstehen und wie man sie lesen kann

Zu wissen, was im Kopf eines anderen vor sich geht, gehört zu den ältesten Sehnsüchten der Menschheit. Längst sind Wissenschaftler dabei, Gedanken aus der Hirnaktivität auszulesen. Der renommierte Neurowissenschaftler John-Dylan Haynes hat es geschafft, verborgene Absichten in den Hirnen seiner Probanden zu entschlüsseln. Seine Forschungen ergeben provokante Fragen: Sind unsere Gedanken wirklich sicher? Wird man irgendwann per Gehirnscan unsere Wünsche und Gefühle oder gar unsere PINs auslesen können? Kann die Werbung unsere Hirnprozesse gezielt beeinflussen, um uns bestimmte Produkte kaufen zu lassen – sogar gegen unseren Willen? Haben wir überhaupt einen freien Willen oder sind wir durch unser Gehirn vorherbestimmt? Noch ist es bis zum Lesen beliebiger Gedanken ein weiter Weg. Aber das kann sich vielleicht schneller ändern, als uns lieb ist.

#FensterinsGehirn #NetGalleyDE

Dieses Buch kann man nicht so einfach weglesen, sondern muss und soll sich ein bisschen auf den Inhalt konzentrieren. Ich fand es sehr gut verständlich und die einzelnen Kapitel sind sehr gut gegliedert. Jedes Kapitel beginnt mit einem Überblick über die anatomischen Gegebenheiten oder den Versuchsaufbau und setzt sich fort mit der spekulativen Annahme, man könne Gedanken lesbar machen. Hierzu kommen recht viele Versuchsaufbauten , die aber sehr verständlich , manchmal sogar spannend beschrieben werden.

Natürlich kann ein Sachbuch zu solch einem komplexen Thema keinen Anspruch auf Vollständigkeit haben und auch nicht auf einen dramatischen Spannungsbogen , dafür ist das Thema menschliches Gehirn einfach zu wissenschaftlich und komplex. Und eben auch noch nicht so richtig erforscht. Es fehlt die Chance ein lebendes Gehirn zu untersuchen. Man kann es mit verschiedenen wissenschaftlichen Apparaturen messen, die Gedankenströme aufzeichnen, aber die absolut komplexe Wunderwelt unseres Denkens und Seins kann man nicht von innen heraus sehen, dies verhindert der dann sofort eintreffende Tod des Individuums :).
Der Überblick ist sehr informativ und für Laien sehr gut verständlich geschrieben. Man benötigt allerdings ein wenig Durchhaltevermögen , ist dieses Thema doch sehr spezifisch . Es ist beruhigend für mich durch dieses Buch, eine wissenschaftlich fundierte Aussage erhalten zu haben, wem man in Bezug auf solche Aussagen bzw. Versprechungen Glauben schenken darf. Scharlatane und Wunderheiler, und eine Vielzahl an Selbsthilferatgebern gibt es zuhauf und dieses Buch hat mir sehr dabei geholfen den wissenschaftlichen Aspekt genauer zu bewerten.

Ich habe mich mit diesem Buch niemals gelangweilt, brauchte allerdings einige Zeit bis ich es durchgelesen hatte.
Eine Leseempfehlung für alle neugierigen Menschen, Hobbyneurologen ( gibt es diese Spezies ?) und alle die einfach ein wenig Wissenschaft genießen möchten