You are currently viewing Vergebens

Vergebens

Ein Spreewald-Krimi

von Christiane Dieckerhoff

Zum Inhalt

Der Tote im Hochwald.Klaudia Wagner und ihr schwerster Fall: Eine Pilzsammlerin hat im Hochwald eine Leiche gefunden: den Gerichtsvollzieher Willi Rollenhagen. Er wurde mit einer Schrotflinte erschossen, und niemand im Spreewald scheint mehr Feinde gehabt zu haben. Hat ihn einer der überschuldeten Menschen ermordet, denen Rollenhagen so zugesetzt hat? Oder doch seine Ehefrau, da ihr Mann offenbar ein Verhältnis mit einer jüngeren Kollegin hatte? Klaudia muss sich auf Geheimnisse einlassen, die sie selbst in Lebensgefahr bringen.

#Vergebens #NetGalleyDE

Dies ist der mittlerweile vierte Teil der Reihe um Klaudia Wagner und ihr Team.
Ein Gerichtsvollzieher wird ermordet aufgefunden und die Suche nach dem Täter gestaltet sich schwierig. Durch seinen Beruf betreute Rollenhagen viele Menschen, die ihn so gar nicht mochten, und auch in seinem privaten Umfeld gibt es einige Baustellen, die durchaus motivtauglich sind.

Die Spannung ist das ganze Buch über atmosphärisch dicht und sehr hoch. Manchmal ein wenig beklemmend , weil in dieser kleinen Spreewaldstadt jeder jeden zu kennen scheint. Klaudia fühlt sich angekommen in diesem Leben, dieser Stadt, hat allerdings beruflich eine Entscheidung zu treffen. Möchte sie Vorgesetzte werden, oder nicht? Diese Querelen und Sticheleien sind immer wieder in die Ermittlungen eingewoben, was dem Leser kleine Pausen von der Ermittlungsarbeit gibt. Alle Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und entwickeln sich weiter. Dies ist ganz besonders im Team um Klaudia zu spüren. Sehr alltäglich und mit viel Empathie versuchen die Ermittler den Täter ausfindig zu machen.
Wobei die Rollen hier ganz klar verteilt sind, was ich gut finde. Das Polizeiteam sind die Guten und alle anderen Nebencharaktere durchaus verdächtig bis höchst suspekt. Da kann man als Leser schön miträtseln.

Zum Ende gibt es ein furioses Finale, dass man als Leser so nicht erwarten konnte.
Alles ist gut und stimmig aufgelöst, nur leider fehlt mir ein kleiner Epilog, wie es mit einigen Personen weitergegangen ist. Aus der Liste der Verdächtigen
Im Kommissariat tut sich was, und Klaudia hat sich entschieden, ich hoffe nur, dass die Reihe trotz, oder gerade aufgrund Klaudias Entscheidung fortgesetzt wird.
Der Schreibstil ist sehr beschreibend aber immer spannend, die Perspektive legt den Fokus mal auf diese, mal auf jene Person, man weiß als Leser aber immer genauso viel , wie die Ermittler.

Fazit: Ein toller Regionalkrimi, wobei ich empfehle, die Bücher in der Reihenfolge zu lesen.