#schwurausrotemglas #marenundbenny #alvafuristo

Ein Mord in der nahegelegenen Plattenbausiedlung sorgt bei Hoteleigentümerin Maren für Anspannung. Obwohl sie in dem Vorfall keine Verbindung zu ihrer dunklen Vergangenheit sieht, engagiert sie zu ihrem Schutz den blutjungen Boxer Benjamin. Marens Passion für ihren attraktiven Begleiter katapultiert sie in eine emotional prekäre Situation, die sie das Verbrechen verdrängen lässt. Bis sie eine Morddrohung erhält.
Mit ihrer schrecklichen Vorgeschichte konfrontiert, kämpft Maren gegen das Gefühl an, ihr Peiniger Armando beherrsche auch nach fünfundzwanzig Jahren noch ihr Leben. Maren und Benjamin setzen alles daran, den unsichtbaren Feind zu enttarnen. Die Bedrohung aus vergangenen Tagen rückt jedoch unaufhaltsam näher …

Uff, dieses Buch ist düster, sehr düster.Und gleichzeitig unglaublich toll und anders. Die Bedrohung liegt weit in der Vergangenheit ,und doch direkt unter der Oberfläche. Des Verstandes. Als Maren einmal bewusst aus ihrem Leben ausbricht, geschieht etwas Unvorhergesehenes. Sie lernt ein ganz wichtiges Gefühl kennen. Liebe. Überhaupt Gefühle wieder zuzulassen ist ein großer Schritt für Maren. Und der zwingt sie aus ihrem Schneckenturm hinein ins Leben. Benny ist ein unglaublich toller Charakter, er gibt soviel , ohne Erwartungen, er ist der absolut Gute in diesem Spiel, der Ritter mit … nein nicht mit der glänzenden Rüstung, sondern mit dem tollen Körper * grins.

Alle Nebencharaktere spielen gewichtige Rollen und sind wichtig für Maren, auf die eine oder andee Art, in guten wie in schlechten Zeiten kann man sagen.

Und das Buch zeigt dem Leser ganz deutlich vor Augen was mit einem Menschen passiert, wenn sich in der Welt etwas gravierendes ändert. Der Königinnenturm wird zum Gefängnis, der Keller zum Zufluchtsort, geliebte Menschen werden zu Bösewichten und ebenso umgekehrt.

Dieses Buch punktet mit sehr viel Mut. Mut zur Düsternis, sowohl im Plattenbau, als auch im Herzen und der Hoffnung, dass alles irgendwann besser wird.Außerdem lässt es die Liebe frei. Abgehoben von Standes – und Altersunterschieden zeigen Maren und Benny, dass Hoffnung besteht.

Fazit: Glasklare Leseempfehlung.