#LondonPrince #NetGalleyDE

Ein Playboy auf Abwegen … Dem britischen Millionär Noah Jensen eilt der Ruf voraus, ein attraktiver Playboy zu sein – zu Recht, denn da er es nie lange in der gleichen Stadt aushält, sind seine Eroberungen immer nur von kurzer Dauer. Als er nach langer Zeit wieder in London ist und dort auf seine ehemals beste Freundin Truly trifft, macht er aber plötzlich eine ganz neue Erfahrung: Sie geht ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf. Deshalb ist Noah sofort zur Stelle, als Truly die Leitung ihres Familienunternehmens übernehmen muss. Er soll ihr helfen, sich in den elitären Kreisen der Londoner High Society zu bewegen. Doch je öfter sie sich sehen, desto größer wird Noahs Verlangen. Wie soll er es bloß schaffen, Truly davon zu überzeugen, dass er nur sie will – und zwar für i

Louise Bays routinierter Schreibstil trägt den Leser durch das Buch. Alles ist rund, allerdings für meinen Geschmack ein wenig zu rund. Da gibt es keinerlei herzergreifende Emotionen, alles fügt sich und das recht problemlos. Truly ist ein wenig zahlenbesessen, aber ansonsten eine tolle Frau, jedoch auch ohne große Ecken und Kanten. Noah ist reich , und hatte in seiner Jugend mal einen Unfall. Dass auf diesen Aspekt nicht weiter eingegangen wurde, fand ich sehr schade. Es handelt sich um ein ganz klassisches Friends – to – Lovers Setting und leider waren die Gegensätze / Probleme der Protagonisten nicht stark genug um so richtig Spannung zu erzeugen. So plätschert das Buch vor sich hin. Es enthält eine gute Geschichte, tolle Protagonisten und unterhält den Leser ganz vorzüglich, es fehlt allerdings ein wenig an Spannung, Gegensätzen und richtigem Drama.