#rezensionsexemplar #writtendreamsverlag #blackstonesecurity

Nach einem verpatzten Einsatz wurde Dillon Turner von seinem Chef zum Mädchen für alles degradiert. Als der attraktive Personenschützer endlich die Chance auf Rehabilitation bekommt, muss er feststellen, dass sein neuer Auftrag alles andere als ein Kinderspiel ist.

Kate Ashcroft ist eine Senatorentochter und ehemalige Beautyqueen, die ihr ganzes Dasein im Rampenlicht verbracht hat. Von den einen als Idol bewundert, von den anderen für ihren Lebensstil verurteilt, gerät ihr Leben aus den Fugen. Sie ist es leid, niemals sie selbst sein zu können und ertränkt ihren Kummer in Alkohol und Partys.

Die junge Frau möchte weder einen Bodyguard noch einen Aufpasser, aber ihre Eltern lassen ihr keine Wahl. Sowohl bei Kate als auch Dillon ist es Abneigung auf den ersten Blick, doch was als gegenseitige Kampfansage beginnt, wird schon bald zu mehr. Dillon will jedoch auf gar keinen Fall ein zweites Mal gegen die Vorschriften des Security-Unternehmens verstoßen. Schafft er es, der größten Versuchung seines Lebens zu widerstehen?

Dieses Buch hat mich sehr berührt, geht es doch um Dillon, der nach einem Fehler nicht mehr richtig gefordert wird und hart für eine neue Chance kämpfen muss. Diese neue Chance kommt in Form von Kate, einer Senatorentochter, die nur negative Schlagzeilen macht und die Dillon auf den rechten Weg zurückführen soll.

Er meistert das recht emotional, weiß er doch , dass er sich keinen weiteren Fehler erlauben darf. Ich fand es soooo schön, dass die Protagonisten sehr offen über alles reden konnten, das hat dem Buch eine sehr vertraute Note gegeben und die Protagonisten sehr sympathisch und authentisch gemacht.

Das Thema, welches Kate traumatisiert hat, finde ich super umgesetzt. Auch wenn es hier ein wenig verfremdet durch Kates Lebensumstände als Senatorentochter und überspitzt dargestellt wird hat es mich sehr berührt, wie schlimm ein Mensch sich nach Anerkennung sehnt, wenn sie im Elternhaus fehlt und wie sehr sich ein Mensch in falschen Idealen und Lebensumständen selber verlieren kann, wenn ihm von klein auf gewisse Ideale antrainiert wurden. Dies gibt es mit Sicherheit tausendfach im alltäglichen Rahmen und mir tut jedes Kind leid , dass sich Liebe erarbeiten muss. Und sich niemals wertgeschätzt fühlen darf. Ich habe mit Kate mitgelitten und mich gefreut , dass sie in Courtney eine loyale Freundin hat.

Wie immer ist der Schreibstil wunderbar emotional und einfühlsam und ich habe es sehr geliebt, dass das Buch ohne große dramatische Nebeneffekte auskommt und sich rein auf Kates Gefühlsleben konzentriert, das ist schon schwer genug auszuhalten.

Fazit: Ein perfektes Buch mit sympathischen Protagonisten. *winkmitdemzaunpfahl wie wäre es mit einer Geschichte über Courtney und Nash ? *grins